Rainer Tempel

Jazz Composer

Rainer Tempel, geb. 1971 in Tübingen, lernte klassisches Klavier, entdeckte aber als Teenager seine Liebe zum Jazz und studierte folglich Jazzklavier bei Prof. Martin Schrack in Nürnberg. Während des Klavierstudiums richtete er sein Augenmerk verstärkt auf das Schreiben  und so wurde das Komponieren zum Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit.

Seit 1994 initiiert Tempel musikalische Projekte in verschiedenen Besetzungen und gewinnt dafür stets renommierte Kollegen. Sein Hauptanliegen ist dabei, Jazzkomposition mit Verfahren von außerhalb des Idioms zu bereichern und konsequent künstlerisch zu denken und zu forschen. Über 20 Tonträger dokumentieren diese Arbeit.

Im Auftrag arbeitete Tempel als Komponist, Arrangeur oder Dirigent für die NDR Bigband, die RIAS Bigband, die SWR Bigband, die hr Bigband und zahlreiche freie Jazzorchester, aber auch für klassische Klangkörper wie die Württembergische Philharmonie Reutlingen. Bühnenmusik schrieb er für das Theater Lindenhof und den NDR, arbeitete für das Landestheater Tübingen ebenso wie für zahlreiche Musicals. Gastdirigate führten ihn zu Bigbands in ganz Deutschland und Europa, wie nach Bern, Lissabon oder Belgrad.

Seit 1998 hat Tempel ununterbrochen Bigbands in allen Spielstärken geleitet, an Jugendmusikschulen wie an Hochschulen und in der freien Szene. Von 2006 bis 2013 war er musikalischer Leiter des Zurich Jazz Orchestra, seit 2013 leitet er das Jugendjazzorchester Baden-Württemberg. Rainer Tempel erhielt den Jazzpreis Baden-Württemberg im Jahre 2002 und war 2006 Stipendiat der Kunststiftung BW. 2015 erhielt er den Echo Jazz  in der Kategorie Bigband.

Von 2001 bis 2009 war Tempel Professor für Jazzkomposition an der Musikhochschule Luzern (CH), seit 2007 ist er dies in an der HMDK Stuttgart, seit 2014 als Leiter des Instituts Jazz. Workshops, Kurse oder externe Expertentätigkeiten führten in an die Musikhochschulen von Graz, Weimar, Zürich, Dresden, Mannheim, Hannover und Bern.